E-Commerce, zu deutsch elektronischer Handel über Online-Shops, nimmt weltweit an Popularität zu. Bereits 2015 lagen die Nutzerzahlen bei 1,47 Milliarden, bis 2021 sollen laut Statista die Online-Käuferzahlen auf 2,34 Milliarden steigen und damit einem globalen Umsatz von 1,9 Billionen Euro generieren. Dieses voraussichtliche Wachstum ist auch mit der Erschließung neuer Zielgruppen verbunden. Mehrere Millionenen potenzielle Neukunden tummeln sich jeden Tag auf den Social Media Plattformen wie Facebook, Instagram & Co. Das kommt dem E-Commerce gelegen. Neben Unterhaltung bieten die Kanäle ihren Nutzern auch ein modernes Shopping-Erlebnis.

Besonders in Südostasien ist der Trend hin zum E-Commerce zu beobachten. Nicht nur Instagram fungiert dort als Trendsetter im Bereich des Online-Shoppings, auch Plattformen wie Facebook und Co. funktionieren ihre Benachrichtigungsdienste zur Shopping-Hilfe um. Insgesamt wurden 2016 rund 30 Prozent aller Online-Verkäufe in Südostasien durch Social-Media-Kanäle getätigt, so das Wall Street Journal. Im Vergleich dazu sind es in den USA über diesem Vertriebsweg gerade einmal sieben Prozent.

Das Geschäft lohnt sich nicht nur für die Unternehmensseite, sondern auch für Social-Media-Plattformen. Durch steigende Käuferzahlen profitieren die Kanäle von höheren Werbeeinnahmen und erzielen mehr Gewinn. Mehr dazu lesen Sie hier.

Titelbild: ©macrovector/Fotolia

Ihre Meinung zu diesem Beitrag?

Please enter your comment!
Please enter your name here