Top-Thema

Sparkasse gegen FinTechs: Umbruch im Bankensektor?

FinTechs wie N26 und Direktbanken werden immer beliebter. Denn sie bestechen beim Kunden etwa durch niedrigere Gebühren oder kostenlose Girokonten. Nun sagen die Sparkassen der Konkurrenz den Kampf an. Und sehen die Möglichkeit, zu diesem Zweck eine Online-Bank zu gründen. Die Gründerszene liefert den ganzen Bericht.

Social Media

Facebook schraubt am Targeting

Am 30. April verändern sich auf Facebook gleich mehrere Dinge. So will das Netzwerk einerseits die Targeting-Optionen für bestimmte Anzeigen einschränken und andererseits seine Messdaten aktualisieren. Statt des “Relevance Scores”, der auf eine eher undurchsichtige Art Werbeanzeigen für bestimmte Zielgruppen bewertete, bringt Facebook drei neue Rankings ins Spiel: Quality Ranking, Engagement Rate Ranking und Conversion Rate Ranking. Die InternetWorld weiß mehr.

Die Rückkehr von Vine?

Vine, einst eine große Plattform für kurze Videos, könnte eine Art Renaissance erleben. Bereits 2017 gab der Vine-Gründer Dom Hofmann an, an einem Nachfolger arbeiten zu wollen. In einem neuen Tweet stellt er ein paar der Funktionen von “Byte” vor – der neuen Plattform, die an Vines Erfolg anknüpfen soll. SocialMediaToday berichtet.

Gründer

Uber und das autonome Fahren

Um seine Sparte für selbstfahrende Autos weiter voran zu bringen, erhielt der Carsharing-Dienst Uber eine Milliarde US-Dollar von diversen Investoren. Darunter Hauptinvestor SoftBank, Toyota und Denso Corp. Weitere Informationen gibt es bei der Gründerszene.

Der große Krypto-Klau

Wer das Passwort zu einem Krypto-Wallet hat, hat im Grunde das Geld. Klingt simpel, hat jedoch zu einem millionenschweren Raub der Kryptowährung Ethereum geführt. Laut Adrian Bednarek, einem Sicherheitsforscher aus San Diego, ist es einem Krypto-Dieb auf diese Weise gelungen, Dutzende von Ethereum-Wallets auszuräumen. Und zwar mit der Hilfe eines automatischen Algorithmus, der auch Kleinstbeträge, die auf einem der Wallets eingehen, erkennt und stiehlt. Wired zufolge funktioniert das unter anderem wegen zu schwacher Verschlüsselung.

Noch zum Mitnehmen

Das Falt-Phone kommt doch noch nicht

Eigentlich hatte Samsung vor, das faltbare Smartphone bereits am 26. April auf den Markt zu bringen. Allerdings bemerkten Test-Nutzer diverse Probleme mit dem Bildschirm des Geräts. Dieser wies unter anderem einen ungewöhnlich schnellen Verschleiß auf. Samsung sah sich darum gezwungen, den Verkaufsstart zu verschieben. CNBC fasst zusammen.

Titelbild: © Maklay62 / pixabay.com

Ihre Meinung zu diesem Beitrag?

Please enter your comment!
Please enter your name here