Top-Thema

Autsch! Google kassiert 50 Millionen Euro Strafe wegen DSGVO

Der französischen Datenschutzbehörde Commission Nationale de l’Informatique et des Libertés (CNIL) ist die Datenschutzerklärung von Google zu vage und undurchsichtig. Darum muss der Mega-Konzern aus den USA nun die höchste Strafe einstecken, die je wegen Datenschutzverstößen verhängt wurde: 50 Millionen Euro. t3n liefert die Details.

Social Media

WhatsApp: Keine Chance den Fake-News!

Der Kurznachrichtendienst WhatsApp ermöglichte es seinen Nutzern bisher, eine einzelne Nachricht an bis zu 20 andere Empfänger zu verschicken, seien es nun User oder User-Gruppen. Jetzt limitierte WhatsApp die Zahl der Empfänger auf fünf. Die Maßnahme soll die Verbreitung von Falschmeldungen eingrenzen. Weitere Infos gibt es bei Reuters.

Der “Held der Steine”: Wie man Influencer loswird

Der YouTuber “Held der Steine” gilt im deutschen Raum als Lego-Influencer. Auf seinem YouTube-Kanal tummeln sich über 160.000 Abonnenten. Hier stellt er Lego-Sets vor und zögert auch mit der Kritik nicht. Nun schickte der Spielzeugkonzern dem YouTuber eine Abmahnung. Der Vorwurf: Das Logo des Helden der Steine sei dem von Lego zu ähnlich. Er änderte sein Logo bereits und machte das Schreiben in einem Video publik. Die Konsequenz: Ein zünftiger Shitstorm für Lego. Der Schuss ging wohl nach hinten los. Horizont Online geht ins Detail.

Gründer

KI und Ethik: TU München forscht nach

Fairness, Transparenz, Sicherheit: Diese und weitere Aspekte nimmt sich das neue Institut für Ethik in Künstlicher Intelligenz der TU München vor und will daran forschen. Unterstützt wird die Forschung von Facebook – das soziale Netzwerk investiert 7,5 Millionen US-Dollar. Die Internetworld weiß mehr.

Tesla: Kommt das “Model 3” nach Europa?

Grünes Licht aus Europa. Nach vielen Monaten in Elon Musks “Production Hell” ist das “Model 3” nun auf dem Weg über den Atlantik. Genau pünktlich zur offiziellen Einführung des E-Autos, die für den Februar geplant ist. Damit kommt Tesla den Plänen der deutschen Konkurrenz, eigene E-Autos auf den Markt bringen zu wollen, zuvor. Techcrunch liefert die Details.

Noch zum Mitnehmen

Amazon: Neuwaren im Müllcontainer?

Die französische TV-Sendung Capital wirft Amazon vor, unverkaufte Neuwaren einfach wegzuwerfen. Ein Journalist lieferte dazu Filmmaterial aus einer versteckten Kamera. Laut W&V reagierte Amazon bereits und gab an, sich bessern zu wollen.

Titelbild: © Brazhyk/fotolia.com

1 KOMMENTAR

Ihre Meinung zu diesem Beitrag?

Please enter your comment!
Please enter your name here