Wir lieben unsere Haustiere. Wir pflegen, füttern, umsorgen und behüten sie. Sie werden behandelt, wie ein vollwertiges Mitglied der Familie. Nur wenn es um Versicherungen geht, nehmen viele Halterinnen und Halter es mit der Gleichheit von Mensch und Tier auf einmal nicht mehr so genau – mit teils fatalen finanziellen Folgen.

Tierhaftpflicht Pflicht

Tiere sind, so sehr wir sie schätzen und lieben, immer ein unberechenbares Risiko. Daher ist es wichtig, sich gründlich abzusichern, denn haftbar werden immer die Besitzer gemacht, auch dann, wenn sie den Schadensfall gar nicht verursacht beziehungsweise verschuldet haben. Dabei gilt, kleine Tiere von der Größe eines Kanarienvogels oder Hamsters sind in der Regel noch mit einer privaten Haftpflicht abgedeckt; Hunde oder größere Tiere hingegen bedürfen einer eigenen Versicherung.

Besonderes Risiko bei Vierbeinern

Zumal der beste Freund des Menschen im Schnitt doppelt so hohe Schäden verursacht wie ein Mensch. Bei Pferden liegt die Durchschnittssumme gar viermal so hoch. Im vergangenen Jahr gingen allein bei der Allianz 6000 Haftpflichtschäden auf das Konto von Hunden. Die häufigsten Regulierungen erfolgten aufgrund von Bissverletzungen und Sachschäden in Wohnungen. Schon wenn der Nachbar nach einer stürmischen Begrüßung unglücklich wegknickt und sich die Hüfte verdreht, ist das kein Fall mehr ausschließlich für die Krankenkasse.

Horrorszenarien ausschließen

Der Vorstand der Allianz Deutschland für Sach- und Unfallversicherungen berichtete darüber hinaus von den unglückseligsten Einzelfällen, die kostentechnisch im dreistelligen Nullerbereich für die Hundehalter endeten. Darunter ein Hund, der, nachdem er den Nachbarn klingeln gehört hatte, bellend in den Vorgarten nahe der Straße lief, dabei einen Fahrradfahrer derart erschreckte, dass dieser vom Fahrrad fiel und sich die Hand nachhaltig verletzte. Umso katastrophaler, da besagter Fahrradfahrer seinen Beruf als Chirurg nun vorerst nicht ausüben konnte.

Unwissenheit schützt vor Strafe nicht

Nicht immer muss es zum Äußersten kommen, aber ganz bewusst berufen sich Versicherer aufgrund langjähriger Erfahrungswerte bei gewissen Lebewesen auf die Notwendigkeit einer „Gefährdungshaftung“. Für Tiere, die unter diese Kategorie fallen, gilt es eine spezielle Police abzuschließen. Bei Zuwiderhandlung haften Halter in unbegrenzter Höhe für alle Personen-, Sach- und Vermögensschäden, die das Tier verursacht hat. Auch hier schützt Unwissenheit vor Strafe nicht.

Verbraucherschutz rät zur Tierhaftpflicht

Vor solchen Horrorszenarien schützt eine Tierhaftpflicht ebenso wie bei kleineren Schäden, wie Urin-Flecken auf dem Parkett oder dem zerfledderten Lederschuh. Daher ist sie in Ländern wie Hamburg, Berlin, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen bereits verpflichtend. Die Tierhaftpflicht gehört zudem mit einer Beitragssumme ab 40 Euro im Jahr und bei einer Deckungssumme im genannten Preissegment von bis zu 3.000.000 Euro zu den günstigsten Versicherungen. Auch Verbraucherschutzzentralen raten zum Abschluss einer Police. Denn viele Haftpflicht-Versicherungen springen selbst dann ein, wenn Frauchen oder Herrchen gegen Pflichten wie den Leinenzwang verstoßen hat.

Kein Rassismus im Kleingedruckten

Fachleute raten das Kleingedruckte im Vertragswerk genauestens unter die Lupe zu nehmen. Schließen Sie maximal einjährige Policen ohne Selbstbeteiligung ab. Durch einen regelmäßigen Vergleich erhalten Sie die besten und individuell für das Tier notwendigen Vertragskonditionen und die Kosten bleiben angemessen sowie regulierbar. Züchter sollten darauf achten, dass auch Neugeborene und Jungtiere zumindest eine Zeit lang mitversichert sind. Interessant: Bei Hunden wird übrigens nicht nach Rasse unterschieden. Ob Mops oder irischer Wolfshund, beide kosten die gleichen Beiträge.

Titelbild: © Rita Kochmarjova

2 KOMMENTARE

  1. Eine Tierhaftpflicht ist unglaublich wichtig und sollte auch entsprechend abgeschlossen werden. Weil die Anzahl der Anbieter in diesem Bereich ansteigt, sollte man sich die Zeit für einen Vergleich nehmen. So kann man sich einen Überblick über Leistung und Preis verschaffen.

Ihre Meinung zu diesem Beitrag?

Please enter your comment!
Please enter your name here