Top-Thema

Das Aussterben der Sparkassen: Wo kriegt man nun sein Geld her?

Der Trend geht klar in Richtung Digitalisierung, berichtet Cash.Online. Immer mehr Kunden der Sparkassen würden eher zur App greifen, als eine Bank aufzusuchen. Hans-Günter Henneke, Geschäftsführer des deutschen Landkreistags, sprach sich für ein Fortbestehen der Kassen aus.
Das Handelsblatt beleuchtet dagegen weitere Gründe für die Schließung von immer mehr Filialen.

Finanzwirtschaft kurz & knapp

Technologie zahlt sich aus: Illumina auf Höhenflug

Der Gentechnik-Spezialist aus San Diego steuert gerade auf ein Rekordhoch zu. Die Aktie wächst nach wie vor. Zwei Gründe dafür sind laut dem Aktionär das neue Gensequenzierungssystem iSeq 100 und die Partnerschaft mit dem chinesischen Unternehmen kingMed.

Immobilien und Reise: Deutsche leben teurer

Das liegt nicht nur an höheren Kosten für Miete und Immobilien, sondern auch an höheren Ansprüchen. Cash.Online bezieht sich im Bericht auf eine Umfrage, die das IW Institut in Auftrag gegeben hatte. Deutschland liegt sowohl mit den Wohn-, als auch mit den Reisekosten über dem europäischen Durchschnitt.

Versicherungswirtschaft kurz & knapp

Digitalisierung: Der Feind des Vermittlers?

Nicht unbedingt – den klassischen Vermittler wird es weiterhin geben, befindet Lars Rautenburger von Sopra Steria Consulting in einem Gastbeitrag für AssCompact. Trotzdem sollte man die großen Konzerne aus den USA im Auge behalten, denn diese mischen sich in die Versicherungswirtschaft ein. So entwickelte Google bereits eine künstliche Intelligenz, die über Regulierung im Schadenfall entscheiden kann, und menschlichen Angestellten die Arbeit abnimmt. Gleichzeitig will nach einem Bericht von ProContra nun auch Amazon ins Versicherungsgeschäft einsteigen. Zu diesem Zweck hat der Verkaufsgigant in einen indischen Online-Versicherer investiert.

Krankenkassen auf dem Prüfstand: Mangelt es an Qualität?

So lautet jedenfalls ein Vorwurf, dem das Bundesversicherungsamt nun nachgeht. Ziele der Ermittlungen sind die Barmer, die DAK, und die KKH. Pfefferminzia berichtet und bezieht sich dabei auf einen Artikel im Ärzteblatt.

Was vom Tage übrig blieb

Überschwemmung im Flussbett: Elementarschadenversicherung hilft nicht

Dies hat nun das Oberlandesgericht Frankfurt am Main entschieden. Die Klägerin war eine Wasserkraftwerksbetreiberin aus Thüringen, die nach einem Hochwasser aus dem Jahr massive Schäden an ihrem Gebäude zu verzeichnen hatte. Ihre Versicherung kam nicht für den Schaden auf, woraufhin die Frau vor Gericht ging. Der Versicherungsbote hat den ganzen Bericht.

Bild: © mmuenzl / Fotolia

 

Ihre Meinung zu diesem Beitrag?

Please enter your comment!
Please enter your name here