Top-Thema

Weltwirtschaft brummt: Ein Ausblick auf 2018

Für das kommende Jahr erwartet die OECD ein Wachstum der Weltwirtschaft von 3,7 Prozent. Die Kauflaune der Konsumenten steigt, sagt Thomas Heidel, Researchleiter beim Frankfurter Vermögensverwalter Fidal. In einem von Das Investment veröffentlichen Bericht fasst er die Prognosen von 2017 zusammen und erklärt, warum die Börse von Konjunkturhoffnungen getragen wird und warum er die Rezessionsängste der Anleger für übertrieben hält.

Finanzwirtschaft kurz & knapp

Geely-Aktien herabgestuft: Trotzdem gutes Jahreswachstum

Der chinesische Automobilhersteller Geely hat am Aktienmarkt einen kleinen Dämpfer erhalten. Zuerst kam der Nachhall der Guangzhou-Auto-Abstufung, und nun setzte Credit Suisse die Geely-Aktie selbst von „outperform“ auf „neutral“ herab. Trotzdem ist die Aktie im Rückblick auf das Jahr stabil. Dies liegt vor allem an Chinas Vorreiterposition in Sachen e-Mobilität, weiß Der Aktionär.

BdB fragt nach: Wie gut sind Deutschlands Banken?

Zumindest wohl so gut, dass 84 Prozent der Deutschen bei der Umfrage des Bundesverbands deutscher Banken angaben zufrieden bis sehr zufrieden zu sein. Durchgeführt wurde die Umfrage vom Nürnberger Meinungsforschungsinsitut GfK. Auch sah ein Großteil der rund 1.000 Befragten keinen Anlass dafür, die Kontowechselhilfe zu nutzen. Alle Details und Statistiken hat Cash Online.

Versicherungswirtschaft kurz & knapp

Fehlerhafte Verträge: Betriebsrente in vielen Fällen nicht korrekt

Dies ergab eine Untersuchung der Rentenberatungsgesellschaft BBVS. Insgesamt hat die BBVS rund 1.000 Verträge unter die Lupe genommen, wie Pfefferminzia berichtet. Die Folgen eines schadhaften Vertrags können unter anderem Vermögensschäden und Haftungsrisiken sein. Eine fehlerfreie Entgeltumwandlung sei nur mit der Lupe zu finden, befindet Karsten Rehfeld, Geschäftsführer der BBVS.

Getsurance startet digitale BU: Wo die Probleme liegen

Die digitale Konkurrenz sollte den analogen Vermittlern gegenüber mehr Bereitschaft zur Kooperation zeigen, findet Philip Wenzel, Policenpolizist bei Das Investment. In seinem Bericht über die BU von Getsurance zählt er Faktoren auf, die von einer Zusammenarbeit mit konventionellen Vermittlern profitiert hätten. So sei der Kunde beim Versicherungsabschluss auf sich allein gestellt, würde Unterschiede zwischen bestimmten Policen nicht erklärt bekommen und auch im Leistungsfall allein dastehen.

Was vom Tage übrig blieb

Falsche Sparda-Tochter: BaFin warnt vor Hessen Finanzbank

Auf der Website bewirbt die “Hessen Finanzbank” sich selbst als einen Teil der Spardagruppe. Die BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht) stellt nun jedoch fest, dass die Bank nicht über die nötige Lizenz verfügt, wie es eigentlich laut Paragraph 32 des KWG vorgeschrieben ist. Citywire berichtete.

Bild: © Marek / Fotolia

Ihre Meinung zu diesem Beitrag?

Please enter your comment!
Please enter your name here