Top-Thema

Vermittlung verpflichtet: BVK und Check24 vor Gericht

Der Rechtsstreit geht ins dritte Jahr, berichtet die Finanzwelt. Angefangen hatte es mit einer Klage des Bundesverbands Deutscher Versicherungskaufleute e.V. (BVK). Dieser warf Check24 vor, teilweise die Arbeit eines Versicherungsvermittlers auszuführen, ohne es aber explizit auf der Website zu vermerken. Mittlerweile steht der BVK aber selbst in der Kritik. Nachdem Oliver Pradetto, Geschäftsführer des Maklerpools blau direkt, angemerkt hatte, dass es dem BVK nur darum ginge, allen Vermittlern das Geschäft zu erschweren und für neue Haftungsrisiken zu sorgen, waren in diversen Maklerforen und auf Facebook die Gemüter hochgekocht. Nun wird darüber diskutiert, ob BVK-Chef Heinz mit der Fehde gegen Check24 seinen Branchenkollegen einen Dienst oder einen Bärendienst erwiesen hätte.

Finanzwirtschaft kurz & knapp

Mehr Sicherheit für Banken: Kompromiss bei Basel III

Notenbanker und Aufseher arbeiten global an einem Kompromiss zur Ausgestaltung der sogenannten Basel-III-Regelung. Diese trat nach der jüngsten Finanzkrise in Kraft. Die nun ausgearbeiteten Verschärfungen bieten mehr Sicherheit, ohne die Kapitalanforderungen zu sehr zu erhöhen, fasst Mario Draghi, Präsident der Europäischen Zentralbank, zusammen. Laut Cash Online greift die überarbeitete Version von Basel III ab Januar 2022.

Negativzinsen auf der Bank: Rechtmäßig oder nicht?

Über diesen Fall entscheidet momentan das Landgericht Tübingen. Grund dafür war die Einführung von sogenannten Negativzinsen in einem Preisaushang der Volksbank Reutlingen und die darauf folgende Klage des Verbraucherschutzes Baden-Württemberg. Verbraucherschutz und Ökonomen sehen den Fall als richtungsweisend, berichtet Focus Online.

Versicherungswirtschaft kurz & knapp

Sicherheitslücken im Maklerbüro: Verträge verschwinden spurlos

Und meistens haben die Makler keine Informationen darüber, wohin diese Verträge verschwinden, berichtet Dr. Peter Schmidt im Versicherungsboten. Dabei sei der Wechsel von einem Makler zum anderen aus Eigenregie riskanter als der Wechsel im Zuge eines Verkaufs des ganzen Maklerbüros. Auch sei nicht immer offensichtlich, wie lange ein Makler nach beispielsweise einer Kündigung noch Einsicht in den Vertrag eines ehemaligen Kunden erhält. Im nächsten Jahr wird die neue Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) diese Sicherheitslücken noch brisanter machen.

Lebensversicherer bleiben konstant: Überschüsse am Jahresende

Die Württembergische und LV 1871 gaben ihre Überschussbeteiligungen für 2018 bekannt. Im folgenden Jahr hat LV 1871 vor, die laufende Verzinsung zu senken, dafür aber steigt der Schlussüberschuss um 15 Punkte. Die Württembergische hingegen senkt die Verzinsung nicht. Im Rückblick auf vergangene Jahre sei die Verzinsung insgesamt dennoch stetig gesunken, weiß ProContra.

Was vom Tage übrig blieb

Musikstreaming auf dem Vormarsch: Jetzt mischt sich YouTube ein

Trotz des bescheidenen Erfolgs von Google Play Music und dem YouTube Music Key versucht es der Internetgigant ein drittes Mal. Dazu braucht YouTube aber zuerst die Unterstützung der Plattenkonzerne. Bisher steht nur die Warner Music Group hinter dem Vorhaben, Sony und Universal fehlen noch. Sollte YouTube Erfolg haben und zu Spotify und Apple Music aufschließen, winken Gewinne in Milliardenhöhe. Der Aktionär berichtet und beruft sich auf den Artikel von Bloomberg.

Bild: © AA+W / Fotolia

Ihre Meinung zu diesem Beitrag?

Please enter your comment!
Please enter your name here