Top-Thema

Der Trump-Konter: Machtverschiebung durch Jefta?

Japan und Europa wollen diese Woche ein neues Handelsabkommen unterzeichnen. Der sogenannte Jefta-Vertrag ist bereits seit 2013 in Arbeit und sieht stufenweise Zollsenkungen vor. Von Japans Seite aus sollen die Zölle auf Milchprodukte, Fleisch und Wein reduziert werden, Europa dagegen will die Zölle auf japanische Fahrzeuge senken. Die so entstehende Freihandelszone soll dem Protektionismus von Donald Trump entgegenwirken. Die Welt berichtet.

Finanzwirtschaft kurz & knapp

Deutsche Bank rappelt sich auf: Aktie steigt

Die Deutsche Bank hatte es in den letzten Jahren nicht leicht. Nach der Übernahme durch den neuen Chef Christian Sewing begann das Geldhaus mit radikalen Umbauten. Nun scheinen sie Früchte zu tragen: Cash.Online zufolge übertrafen die neuen Gewinnzahlen die der Analysten. Die Aktie stieg um 7,59 Prozent an und steht bei 10,34 Euro.

Weltmeister der Ausrüstung: Nike siegt mit

Kroatien und Frankreich haben nicht nur den Einzug ins diesjährige WM-Finale gemeinsam, sondern auch den Sportausrüster. Nike ist nicht nur der Ausstatter des Weltmeisters, sondern veröffentlichte vor kurzem auch neue Quartalszahlen, die über den Erwartungen liegen. Derzeit steht die Aktie mit 0,32 Prozent im Plus. Der Aktionär weiß mehr.

Versicherungswirtschaft kurz & knapp

Verkauft: Viridium und Generali Deutschland einigen sich

Insgesamt wird Viridium 89,9 Prozent von Generali Leben übernehmen. Laut Cash.Online behält Generali Deutschland noch 10,1 Prozent. Außerdem erhält die Firma einen Platz im Aufsichtsrat von Viridium. Alle Leistungen und Services an Versicherungsnehmer von Generali Leben sollen erhalten bleiben.

Neue Studie: Vermittlerschwund geht weiter

Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag e.V. (DIHK) hat neue Zahlen zu den registrierten Versicherungsvermittlern in Deutschland veröffentlicht. Am meisten sind die gebundenen Versicherungsvertreter betroffen. Ein leichter Rückgang ist auch bei den Vertretern mit Erlaubnis und den Versicherungsmaklern zu sehen. Weitere Informationen gibt es beim Versicherungsjournal.

Was vom Tage übrig blieb

Aufs ins All: Amazon-Gründer will hoch hinaus

Amazon-Chef Jeff Bezos plant den Einstieg in den Weltraum-Tourismus. Sein privates Raumfahrtunternehmen “Blue Origin” existiert bereits seit 2000, die ersten Weltraumflüge sollen ab 2019 beginnen. Das Ticket kostet nach Angaben von Mitarbeitern zwischen 200.000 und 300.000 Dollar. Bei dem Bericht beruft sich T3n auf die Nachrichtenagentur Reuters.

Titelbild: © Rawpixel.com / Fotolia.com

 

Ihre Meinung zu diesem Beitrag?

Please enter your comment!
Please enter your name here