Top-Thema

Update schließt die WhatsApp-Sicherheitslücke

Der Desktop-Version von WhatsApp weist eine Schwachstelle auf. Ein Sicherheitsforscher hatte im Januar herausgefunden, dass es diese Lücke Angreifern ermöglicht, auf das Dateisystem betroffener Geräte zuzugreifen. Gefährdet sind Nutzer mit der WhatsApp-Variante 0.3.9309 oder niedriger. Ein neues Update schließt die Lücke. t3n weiß mehr.

Social Media

facebook: Ende-zu-Ende-Verschlüsselung als Problem?

In Zukunft sollen die Chats von WhatsApp, Instagram und facebook verbunden werden. Außerdem sollen sie über eine von WhatsApp bekannte Ende-zu-Ende-Verschlüsselung verfügen. Das ruft nun Kritiker auf den Plan. Jugendschutzorganisationen befürchten das Wachstum von Gruppen, die kindesmissbräuchliche Inhalte teilen. Onlinemarketing.de zufolge spricht sich nun die NSPCC, eine Organisation für Kinderrechte, gegen facebooks Pläne aus.

TikTok als Jura-Plattform

Um auf TikTok erfolgreich zu sein, müssen entsprechende Inhalte her. Das hat auch Tim Hendrik Walter, ein Anwalt für Familienrecht, erkannt und sammelt fleißig Views und Likes. In einer Minute erklärt er kurz und klar rechtliche Fragen, die Kinder und Jugendliche beschäftigen. OMR hat die Details.

Gründer

Tinkerbots geht in die Insolvenz

Das Start-Up existiert erst seit 2014. Tinkerbots stellt leicht zusammenzusetzende Robotik-Spielbaukästen her. Deutsche-Startups zufolge sammelte Tinkerbots bis Ende 2018 etwa 5,3 Millionen Euro ein. Nun befindet sich das Unternehmen im Insolvenzverfahren.

Peloton-Hitstorm

Kurz vor Weihnachten veröffentlichte der US-amerikanische Fitnessbike-Konzern Peloton eine neue Werbekampagne. In dieser nahm eine junge Frau ihre eigenen Fitness-Bemühungen per Video für ihren Mann auf. Daraufhin brach ein Shitstorm über Peloton herein – doch die nun veröffentlichten Zahlen zeigen, dass auch negative Aufmerksamkeit gute Aufmerksamkeit sein kann. Gegenüber 2018 konnte Peloton seine Umsätze um 77 Prozent steigern. W&V hat den ganzen Bericht.

Noch zum Mitnehmen

Der verifizierte Fake-Account

Im sozialen Netzwerk TikTok ist ein falscher Account von Kendall Jenner aufgetaucht. Kurios daran: Irgendwie hat er es geschafft, verifiziert zu werden. Nun steht die Praxis der Verifizierung infrage: Wie kommt das ersehnte “blaue Häkchen” zustande? Onlinemarketing.de berichtet.

Titelbild: ©timkaekler/ stock.adobe.com

 

Ihre Meinung zu diesem Beitrag?

Please enter your comment!
Please enter your name here