Google Mobile First, Suchintention der User, Voice Search, SERP-Snippet-Optimierung, strukturierte Daten (Schema.org), UX – User Experience. Ladegeschwindigkeit (Page Speed Update), Seitenstruktur, internes Linkbuilding oder Backlinks.

Alles Rankingfaktoren, die unabdingbar für Eure Webseite sind. Wollt ihr denn in der organic search von Google auftauchen. Und je höher ihr rankt, desto mehr Klicks, Aufrufe, Besucher und Traffic. Doch es gibt Rankingfaktoren, die sind wichtiger als andere. Welche das sind? Wir stellen sie Euch vor.

Meine Firma, mein Eintrag, mein Spot

Wer gefunden werden will, muss sich zeigen. Unerwartet. Wer in der Local Pack (die drei ersten Suchergebnisse in den SERPs) oder im Local Finder präsent sein möchte, kommt um den Rankingfaktor wie den Google-My-Business-Eintrag (GMB) nicht vorbei.

Denn: Googles My-Business-Signale sind im letzten Jahr noch um einiges wichtiger geworden. Die SEO-Agentur Moz verzeichnet in ihrer Studie einen Anstieg von 19 auf 25 Prozent. Die Folgen: Für das Local Pack und für den Local Finder, der beim Klick auf „Mehr Orte“ erscheint, hat um 38 Prozent zugelegt.

Kommunikation, Information und Regelmäßigkeit

Google+ Verbindungen spielen keine entscheidende Rolle mehr. Dagegen gehören Fragen und Antworten sowie Google Posts zu den Top-Ranking-Faktoren. Ebenfalls wichtiger geworden: Rezensionen im lokalen Umfeld.
Dies kommt nicht nur gut bei den Kunden an, sondern vermittelt Google eine Netzaffinität. Außerdem: Bewegtbild-Content. Förderlich, wenn es darum geht, als engagiert und vielseitig zu gelten und regelmäßig frische Inhalte zu generieren.

Wichtig bleiben auch Backlinks. Einträge in reinen Adressverzeichnissen ohne Mehrwert nehmen dagegen an Relevanz für Google ab. Wichtig: Überall mit identischen Informationen aufzutauchen. Gerade im lokalen Umfeld, so die Studie weiter, sollten Unternehmen auf Google Posts setzten. Wer regelmäßig präsent ist, verbessert sein Ranking. Eine wichtige Rolle spielen bei Bewertungen entsprechende Keywords. Auch Links bleiben ein wichtiger Faktor für die Rankings.

Rankingfaktoren: Aktuell ist trumpf

Als absoluter SEO-Killer gelten falsche Informationen im GMB-Eintrag. Achtet nach Möglichkeit nicht nur darauf einen eigenen Unternehmenseintrag auszufüllen, sondern auch, dass jegliche Informationen wie geänderte Öffnungszeiten steht’s aktuell sind. Und bleiben.

Als weitere Negativfaktoren werden falsche oder ungleiche Adressangaben zwischen dem Google-My-Business-Eintrag und der Landing Page genannt. Generell tauchen in der langen Liste der Negativfaktoren oft simple Fehler von Google-My-Business auf. Und die sind meist durch bloßen Fleiß und Aufmerksamkeit vermeidbar. Ebenso wie falsche Adressenangaben und Informationen, wirkt sich der Vermerk „geschlossen“ äußerst negativ auf das Ranking aus.

Einerseits richtig, da Google davon ausgeht, dass das Unternehmen nicht mehr existiert und somit irrelevant für die User ist. Andererseits fatal, sollte dies unbemerkt vom Ersteller des GBM-Eintrages eingetragen worden sein.

Die detaillierte Auswertung mit positiven und negativen Rankingfaktoren zeigt noch weitere Details, die dabei helfen können, Euer Unternehmen präsenter im Netz ranken zu lassen. Die komplette Studie findet Ihr hier. Für alle, die außerdem wissen wollen, was es mit Pillar Content auf sich hat, gibt es hier die nötigen Infos.

Titelbild: © LightAndShare / Fotolia.com

1 KOMMENTAR

Ihre Meinung zu diesem Beitrag?

Please enter your comment!
Please enter your name here