Die Digital Insurance Agenda (DIA) steht kurz bevor – unter dem neuen Namen DIA Prime Time (wir berichteten). Wie so viele andere Veranstaltungen quer durch alle Branchen gelten in diesem Jahr jedoch nicht dieselben Regeln wie sonst. Nun steht ein Teil des Lineups fest.

Die DIA Prime Time beginnt am Montag, den 30. November, und dauert bis Donnerstag, den 3. Dezember 2020, an – täglich von 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr in drei verschiedenen Zeitzonen.

Die ersten Sieben: Von Koble bis Wide Group

Nun haben die DIA-Gründer Roger Peverelli und Reggy de Feniks eine Auswahl an handverlesenen Insurtechs veröffentlicht, die auf der DIA Prime Time auftreten werden. Wir werfen einen Blick auf die ersten sieben Unternehmen.

Koble.io

Ein Unternehmen mit Sitz in Deutschland, das der Wefox-Gruppe angehört. Das erklärte Ziel von Koble.io: Innovative und relevante Lösungen für jeden anbieten, der mit Versicherung arbeitet. Zu den Produkten gehört zum Beispiel ein Insurance API, der unter anderem Konfigurierung von Versicherungsprodukten oder eingebaute Unterschriften- und Validationssoftware beinhaltet.

Lumnion

Das türkische Unternehmen Lumnion hat die Tools “Cheetah” und “Dolphin” entwickelt, die mit der Hilfe von AI Preise und Risiken in der Versicherungswirtschaft simulieren sollen. Damit soll es Versicherern möglich sein, das optimale Ziel für Versicherungsprodukte zu erreichen.

Instanda

Instanda hat eine digitale Engagement- und Distribution-Plattform entwickelt. Was sie kann: Sie ermöglicht den Bau und den Vertrieb von Produkten ohne Code und in Rekordzeit. Auf der Website verspricht Instanda Versicherern mit dieser Methodik bessere Produkte zu besseren Preisen, einen schnelleren Start am Markt und größeren Einfluss auf das Ökosystem.

CamCom

Ein Unternehmen, das sich voll und ganz der Qualitätskontrolle von Automobilen verschrieben hat. CamComs Hyper-Intelligent-Automation (HIA) soll kleine und große Mängel feststellen, die im Lebenszyklus eines Autos entstehen können. Das soll schnelle und flexible Selbstkontrollen ermöglichen – und damit innerhalb kürzester Zeit den Versicherungsanspruch klären.

CCS

“Der nächste Schritt in der digitalen Versicherung” – das verspricht das niederländische InsurTech CCS auf seiner Homepage. Die Niederländer wollen die häufig zu komplexe und damit bremsende IT-Landschaft von Versicherern und Vermittlern reformieren. Mit der CCS-Software übernehmen Versicherer die Kontrolle über das gesamte Geschäft. Vom Produktmanagement über Marketing und Vertrieb bis hin zum Richtlinien- und Forderungsmanagement.

Wide Group

Das InsurTech Wide Group hat eine Broker Plattform entwickelt, die Vermittler mit optimierten End-to-End-Online-Prozessen unterstützt. Außerdem stellt Wide Group sowohl dem Kunden als auch dem Versicherungsberater eine ganze Reihe von versicherungstechnischen Tools zur Verfügung.

A4E

Die Abkürzung für “Analytics for Everyone”. A4E bietet eine wachsende Anzahl analytischer Apps an, die ganz verschiedene Schwerpunkte haben. Eine davon ist A4Insurance. Dabei handelt es sich um ein automatisiertes Decision-Making-Tool, das speziell auf die Bedürfnisse des Versicherungssektors zugeschnitten ist. Versicherer wollen nur zu gern wissen, ob ein bestimmter Versicherungsvertrag profitabel ist – A4Insurance will bereits existierende Geschäftsdaten dazu nutzen, um diese Frage zu klären und das Unternehmen zu beraten. Das analytische Risiko/Profitabilitäts-Modell soll Versicherern dabei helfen, die Arbeit der Underwriter zu verbessern.

Sehen wir uns bei der DIA Prime Time?

Wenn Sie bei der DIA Prime Time dabei sein wollen, haben wir einen exklusiven Code für Sie. Sichern Sie sich einen Preisnachlass in Höhe von 200 Euro mit:

DIA200NEWFIN

Zur Anmeldung gelangen Sie über folgenden Link: DIA Prime Time Tickets

Titelbild: ©klyaksun/stock.adobe.com

2 KOMMENTARE

Ihre Meinung zu diesem Beitrag?

Please enter your comment!
Please enter your name here